Mit Keynote transparente Filme erstellen

Videoproduktion mit Keynote

Mit Keynote transparente Filme erstellen

Keynote eignet sich hervorragend um Filme zu produzieren. So erstellt man zum Beispiel unkompliziert gut aussehende Bauchbinden mit Keynote.

Mit der Apple Präsentationssoftware exportiert man Präsentationen in zahlreiche verschiedene Formate. Mit Hilfe der Exportfunktion erstellt man unter anderem unkompliziert hochwertige Video-Dateien im MOV-Format - auch mit transparenten Hintergrund, um z.B. Bauchbinden zu produzieren.

Wie man transparente Filme mit Keynote exportiert

Keynote eignet sich hervorragend um Filme oder Filmchen zu machen - je nachdem. So erstellt man zum Beispiel sehr leicht smoothe Bauchbinden mit Keynote. Diese Bauchbinden exportiert man als Quicktime, um Sie in anderen Schnittprogrammen wie Premiere, Final Cut oder auch Screencast Software wie Screenflow einzubauen.

Ein wenig trickreich gestaltet sich der Export. Damit der Hintergrund transparent ist, um darunterliegende Videos durchscheinen zu lassen, geht man beim Export wie folgt vor:

  1. Der Hintergrund der Folie darf keinen Hintergrund haben. Blenden Sie dazu als erstes das Informationsmenü über das Menü Darstellung > Alle Informationen einblenden ein.
  2. Klicken Sie auf das zweite Icon in der oberen Leiste und wählen Sie Erscheinungsbild.
  3. Wählen Sie über das Hintergrund-Ausklappmenü den Punkt Füllfarbe aus und ziehen Sie den Slider Deckkraft auf 0%.
  4. Öffnen Sie über Ablage > Exportieren die Exportfunktion.
  5. Setzen Sie ein Häkchen bei Transparenz einbeziehen,
  6. und wählen Sie im Ausklappmenü den Punkt Eigene.
  7. Klicken Sie jetzt auf den Button Einstellungen und wählen Sie als Komprimierungsart Animation.
  8. Wählen Sie über das Ausklappmenü für Farbtiefe über 16,7 Mill. Farben (Millions of Colors+) und ziehen Sie den Schieberegler auf Optimal.
  9. Klicken Sie jetzt auf OK, dann Weiter und geben Sie der Animation einen Namen.
  10. Nach einem Klick auf Exportieren übernimmt Keynote den Rest.

Geschrieben von Moritz »mo.« Sauer //